Das Glaukom (Grüner Star) ist eine Erkrankung, bei der es zu Gesichtsfeldausfällen kommt, die der Patient im Anfangsstadium nicht wahrnimmt.

Oft – aber nicht immer – ist der Augeninnendruck krankhaft erhöht.

 


Ein Augendruck von 10-20 mmHg gilt meist als normal.

 

Individuell können:

 

·        15 mmHg schon zu hoch sein

 

·        25 mmHg noch gesund sein

 

Die richtige Bewertung bedarf ggfs. weiterer Untersuchungen und viel augenärztlicher Erfahrung.

 

Das Tückische eines Glaukoms ist, dass die sanfte Schädigung zu lange im Alltag unerkannt bleibt. Lange bevor Sie nichts mehr sehen, können wir durch Vorsorgeuntersuchungen Schäden erkennen. Wer also seine Augen und vor allem auch das Gesichtsfeld regelmäßig untersuchen lässt, braucht nichts zu befürchten.

Vorsorge bedeutet, ein Glaukom im Frühstadium zu entdecken. 

Mit der Behandlung des Glaukoms kann dann eine fortschreitende Sehnervenschädigung gestoppt werden.

 

Nutzen Sie daher unsere Glaukomvorsorge!

Basis-Glaukomvorsorge:

1.)   Messung Ihres Augeninnendruckes

 

2.)   Die Ärzte beurteilen Ihre Sehnerven

 

Die Glaukomvorsorge gehört nicht zum Leistungsverzeichnis der gesetzlichen Krankenversicherung.

Sie sollte ab dem 40. Lebensjahr jährlich durchgeführt werden. Die Anlage zum Glaukom ist erblich, daher sollten Verwandte von Glaukompatienten schon früher eine Glaukomvorsorge nutzen. Auch können bestimmte Medikamente (wie z. B. Cortison) oder auch Zucker- oder Gefäßerkrankungen einen Grünen Star begünstigen.

Uns ist es wichtig Ihre Sehkraft zu erhalten!

Vereinbaren Sie einen Vorsorgetermin.


Wichtige weitere Untersuchungen zur Glaukomfrüherkennung: