Das Augeninnere wird von der Netzhaut ausgekleidet.

Unsere Netzhaut übt die eigentliche Sehfunktion aus.

Auch eine geringfügige Schädigung der Netzhaut kann eine Beeinträchtigung der Sehschärfe zur Folge haben.

 

Bei allen Netzhauterkrankungen ist eine frühzeitige Erkennung sehr wichtig.

Durch Verletzungen oder durch Zug des Glaskörpers an der Netzhaut kann ein Riss entstehen, durch welchen Augenwasser hinter die Netzhaut läuft und damit die Netzhaut von der Aderhaut trennt.

Wir sprechen von einer Netzhautablösung.

Dieser Zustand tritt wegen der besonderen anatomischen Verhältnisse bevorzugt bei Kurzsichtigen auf.

 

Warnzeichen für dieses Ereignis sind:

  • Lichtblitze
  • Russregen
  • Einseitige, plötzliche Sehverschlechterung
  • Schwarzer Vorhang oder aufsteigende Mauer

Informationen zur Behandlungsmöglichkeit einer Netzhautablösung finden Sie unter